· 

Revolution

Individualität. Individuell, revolutionär... solche Sachen sollen wir heutzutage sein. Aber wie sollen wir revolutionär sein, wenn wir so an Traditionen festhalten?

 

Wie soll Neues passieren, wenn man nichts Neues macht? Wenn man alte Wege geht, wenn man in alten Denkmustern bleibt? Es kann nur etwas passieren, wenn man etwas passieren lässt oder etwas anders macht.

Wenn ich vor einem Basketballkorb stehe, den Ball werfe und der Ball nicht in den Korb geht... und ich diesen Vorgang wiederhole ohne etwas an meinem Standpunkt, meiner Wurftechnik oder meiner Kraft oder meiner Einstellung zum Ball oder zum Korb ändere... dann kann ich den Ball nicht durch den Korb werfen. Ich muss etwas anders machen, um ein anderes Ergebnis zu bekommen.

 

Wie soll ich also glücklich sein, wenn sich nichts in meinem Leben verändert?

Ok, der Alkohol ist weg. Die Zigaretten aktuell auch. Und ich denke in manchen Punkten wieder sauberer als vorher... Aber das ist noch nicht viel... Das ist nur eine gute Grundvoraussetzung. Ansonsten ist bei mir noch alles wie vorher. Freundeskreise, Wohnung, Stadt, Umgebung, alles gleich... Freizeitaktivitäten sind bereits im Wandel, da tut sich was. Aber sonst noch recht wenig.

Worauf ich hinaus will, ist das Thema Sex... bzw. beschäftige ich mich gerade mit Tantra a la Osho ☺

 

Was mich darauf gebracht hat ist folgende Passage:

„...Ihr geht nie total in euren Handlungen auf, ihr seid immer in der Zukunft und verlangt nach einem Ergebnis. Diese Suche nach Ergebnissen macht alles kaputt. Seid einfach total bei der Sache. Was wollt ihr mit der Zukunft? Sie kommt von allein, ihr braucht euch keine Sorgen darüber zu machen. Und mit euren Sorgen kommt die Zukunft bestimmt nicht so, wie ihr euch das vorstellt. Sie ist ohnehin schon im Kommen – sie ist schon da – also lasst sie aus dem Spiel. Seid einfach jetzt hier. Sex kann euch zu einer tiefen Einsicht in das Gier und Jetzt verhelfen. Das ist nämlich die einzige Tätigkeit, die ihr kennt, die euch in die Gegenwart versetzt. Während ihr im Büro arbeitet, könnt ihr nicht im Hier und Jetzt sein.“

Mehr zu dem Thema versuche ich mir nach und nach zu erlesen und hier zu erklären ☺ Zumindest das, was ich für mich darauf filtern kann und eventuell in mein Leben integrieren oder umsetzen kann.

 

 

Dem ganzen geht noch eine Frage voraus: Mag ich meine monogame Beziehung?

War der Alkohol „schuld“ an meinen ausschweifenden Sex-Sauna-Besuchen und der One-Night-Stand-Jagd oder hätte ich das nüchtern mit einem vorhandenem Selbstbewusstsein trotzdem gemacht?

Habe ich etwas mit dem Alkohol erzeugt oder nur zugelassen, weil ich es mich nüchtern nicht getraut hätte? Diese Fragen stelle ich mir gerade. Ich bin gespannt welche Antworten sich entwickeln werden.

 

 

 

ich treibs wieder zu weit am liebsten zu Zweit

weil ich so gerne fliege ohne Fallschirm fall und nichts bereue

weil ich so gerne heul und um mich beiße weil ich so gerne alles um mich schmeiße weil ich so gerne liebe

und ich kann schon wieder

ich kann schon wieder tun.

ich kann schon wieder...

(MIA - Fallschirm)

 

 

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0