· 

Kaffee Kaffee Kaffee

(hier dachte ich, dass mein "Buch" zu Ende ist :)

Abschließend möchte ich noch was erwähnen, falls es den falschen Eindruck gemacht haben könnte, dass ich den “nicht-süchtigen” nichts gönne.

 

 

Es ist nicht so, als würde ich ihnen den Genuss nicht gönnen. Im Gegenteil. Sollte es wirklich Genuss sein, wünsche ich es den anderen sogar. Wenn jemand ein Glas Gin genießen kann, und es nicht braucht um lustig oder locker zu sein, finde ich das großartig. Wir sollten viel öfter wieder wirklich genießen. Viele von uns müssen es sogar wieder neu lernen, weil eine Sucht uns es versaut hat. Aber wenn Genuss wieder ein Bestandteil unseres Lebens sein kann, ist das etwas wundervolles. Aber wenn ich höre, dass jemand unter drei Tassen Kaffee das Haus nicht verlassen könnte oder ohne EnergyDrink am Nachmittag nicht mehr in die Puschen kommt, dann ist das Bullshit. Dann ist das eine Abhängigkeit. Habe ich schon mal was zum Thema Koffein geschrieben? (Apfel F, ... die Mac-User wissen jetzt Bescheid :)... nein habe ich noch nicht. Also :)

 

Erstmal zur “Sucht”. Im medizinischen Sinn besteht angeblich kein süchtiges Verhalten. Auch wenn sich der Körper an eine regelmäßige Koffeinzufuhr gewöhnt. Und auch Entzugserscheinungen auftreten. nach einer Zeit ist man aber wieder “clean”. Ich habs ja auch geschafft von Kaffee loszukommen. Und ich vermisse ihn überhaupt nicht. Mythos: Kaffee macht leistungsfähiger. Fakt: Es kommt auf den Zeitpunkt des Kaffeekonsums an: Koffein benötigt ca. 30 Minuten, um seine Wirkung im Organismus zu erreichen: Puls und Blutdruck werden erhöht, das

Zentralnervensystem wird angeregt und die Atemwege erweitert. Eine Tasse Kaffee eine halbe Stunde vor dem Joggen kann sowohl die Kraft als auch die Ausdauer während des Laufens verbessern. Ob Kaffee auch den langfristigen Trainingseffekt steigert, ist bislang nicht geklärt. In Bezug auf die Ausdauerleistungsfähigkeit von Sportlern konnte bisher noch kein Unterschied zwischen regelmäßigen Konsumenten von koffeinhaltigen Getränken und “koffein-abstinenten” Sportlern beobachtet werden. Aber, diese Kraft und Ausdauer kommt nicht von ungefähr. Koffein wirkt, indem es ein Hormon imitiert, das den Nebennieren signalisiert mehr Adrenalin auszustossen. Die Nebennieren denken dann, dass eine stressauslösende Situation vorliegt und von ihnen erwartet wird, zusätzliche adrenale Hormone zu produzieren. Also Kaffee = Stress = nicht gut :)

Paradoxerweise entzieht uns das als Wachmacher bekannte Getränk unsere Energie. Auf Dauer kann regelmässiger Kaffeekonsum unseren Körper auszehren und uns antriebslos und kaputt machen.... auch wenn die meisten denken, dass Koffein einen gedankenschneller macht, zeigen Untersuchungen, dass tatsächlich das genaue Gegenteil der Fall ist.

 

Weil Koffein durch die Steigerung der ATP-Produktion – dem wichtigsten Baustein der Energieproduktion in unserem Körper – das Energielevel anhebt, sagen manche Experten, dass eine chronische Stimulierung des Systems den Körper langsam auszehrt. Dies ist vergleichbar mit einer exzessiven und übermässigen Bewirtschaftung von Ackerland, welche dasselbe irgendwann komplett

 

unbrauchbar macht. Empfehlung: Wenn man ein Koffein-Junkie ist (mehr als drei Tassen Kaffe am Tag), und ohne diese tägliche Dosis Kaffee nicht durch den Tag kommen, dann könnte das Erschöpfungsgefühl durch den Kaffee noch verstärkt werden, und wir brauchen daher eine Ruhepause vom Koffein. Das klingt nach meinen Karnevals-wochenenden. Wenn ich von Donnerstag bis Mittwoch durchgemacht habe, brauchte ich erstmal Urlaub. Oder auch nur ein normales Wochenende: Wenn ich mich Freitag und Samstag ausgetobt habe, musste der Sonntag Entspannung pur sein. Wenn nicht, dann auch noch der Montag. Klingt also schon wie eine Sucht, oder? Der Körper kann das auf Dauer nicht aushalten. Senkt man langsam den Koffeinkonsum gegen Null, können schwere Kopfschmerzen und eine übermässige Schläfrigkeit vermieden werden. Aber normalerweise habe ich dann Kaffee mit Kopfschmerztabletten kombienert. Weil das ja am logischsten wäre. Kaffee um fit zu werden und Tabletten gegen Schmerz. Aber das die Beschwerden genau daher kommen? Wer kommt denn dadrauf? Ich bin müde... also trinke ich Kaffee oder hol mir so n ekelhaften Energydrink... dass ich davon aber schon müde geworden bin, und nach einem Hoch der Substanz in ein noch tieferes Tief falle... auf die Idee kommt keiner oder? Zumal dem Geist nur vorgegaukelt wird, dass der Körper fitter wird. Dabei powert er sich nur zusätzlich aus und wird noch schwächer. Schon fast pervers. Deshalb fand ich es schlimm, wenn meine Mitpatienten im Aufenthaltsraum dieses Gummibärchen- Wasser gesoffen haben. A) es riecht erbärmlich und b) seine Wirkung ist absoluter Bullshit... wodurch die Leute nur bewiesen haben, wie sehr sie vom Mainstream

manipuliert werden und dumm gehalten werden. Das tut mir dann unglaublich leid und macht mich gleichzeitig wütend. Weil sie glauben, es richtig zu machen. Es aber kontraproduktiv ist. Und es sie nur noch schwächer macht. Und abgesehen von dieser Wirkung ist da auch noch hammer-viel Zucker drin... oh nein, die gibt es ja auch zuckerfrei! Toll. Macht nur nix! Ist trotzdem Müll den ihr da konsumiert. Auch Kaffee ist nur ein Genussmittel. Sprich, selten und in Maßen. Aber nö, morgens 2-3-4 Tassen Kaffee und nachmittags dann noch 1-2 Dosen Energy-Kacke reinpfeifen... irre! Das hat nichts mit Genuss zu tun. Also auch wieder mehr in Richtung Sucht, oder?

Mehr auf www.zentrum-der-gesundheit.de/kaffee-ungesund.html

 

Scheint als würde ich Geld vom Zentrum für Gesundheit bekommen :) Mmmhh... vielleicht sollte ich da mal anfragen ob die mein zweites Buch sponsern wollen :)

Aber ich sehe es halt so. Uns werden von irgendwelchen scheinheiligen Seiten, irreführende “News” vorgelegt, die wir glauben sollen und auch meist tun, ohne zu hinterfragen. “Das lief letztens aber erst bei Galileo”.. oh ja krass, dann muss es ja stimmen?! Warum sind wir so leichtgläubig geworden? Warum haben wir das Denken anderen überlassen und lassen uns blind, taub und stumm von anderen führen ohne eigenen Willen? Warum glauben wir jeden Mist? Nur weil wir es ja nicht besser wissen können? Klar, ich meine ich vertraue auch daruf, dass das was ich vermittelt bekommen habe, stimmt. Aber ich merke auch, dass es wohl zu stimmen

 

scheint. Zumindest was meinen Körper und mein Gefühl angeht. Jemand anderes kann natürlich anders drauf reagieren. Jeder Mensch ist anders. Aber in einigen Punkten, könnten wir uns ja ähnlich sein, und manche Punkte könnten ggf, ja doch Hand und Fuß haben... oder?

 

Einschub: ich denke aktuell auch über eine Patientenverfügung nach. Sollte man haben oder? Kann zumindest nicht schaden :)

 

Ich merke jedenfals, dass ich ohne Kaffee genauso fit bin wie früher und auch länger fit bleibe, als früher. Also, dass ich in kein Tief komme. Und ohne ein fettes Mittagessen mit 500g Nudeln oder ähnlichem, habe ich auch kein Mittagstief. Und wenn ich abends keine Rohkost zu mir nehme, habe ich keine Bauchschmerzen. Und ohne Getreideprodukte fühle ich mich nicht schlecht, ggf. besser und habe an Bauchumfang verloren.

Klar, Chips, Erdnüsse und Nougat-Schokolade haben mich noch im Griff und sie machen mich zufrieden oder auch ruhig... aber die kriege ich ggf. noch von meinem Snack-Plan gestrichen :) Und wenn nicht, auch egal. Ich bin ja auch nur ein Mensch :) Dafür habe ich ja schon massenhaft andere Sachen aus meinem Leben gestrichen. Und ich bin stolz darauf, das sagen zu können :)

 

Come on-a my house, my house a come on Come on-a my house, my house,
I’m gonna give you candy (Rosemary Clooney) 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0